2. Dezember 2018

02a_pfarrer_stefan_fleischmann

Umarmungen im Alltag

Manchmal möchte man vor Glück die Welt umarmen.
Und ein anderes Mal hat man eher das Bedürfnis, umarmt zu werden.

Geht es Ihnen manchmal auch so?

Das Kreuz in der Neumünsterkirche (Würzburg) spricht mich dahingehend immer wieder an. Es erinnert daran, dass  Jesus mich als sein geliebtes Kind umarmen möchte – jeden Tag neu. ER hält mich fest ….

– so wie ich bin;
– mit meinen Stärken und Schwächen;
– mit meinem Glück und meinen Sorgen;
– in meinem Gelingen und Scheitern.

Dieser Moment vor dem Kreuz  schenkt  Trost und Halt, inneren Frieden und Gelassenheit.

Kennen Sie auch Orte und Zeiten, wo Sie umarmt werden:

… von Gott und seiner Schöpfung;
… von einem Wort des Herrn in der Heiligen Schrift;
… von einem lieben Menschen und seinem Zuspruch;
…von einem Menschen und seiner Geschichte?
…von einem besonderen Lied und seiner Melodie?

Der Advent ist eine Einladung, einmal dieser Spur zu folgen.
ER (er)wartet (DICH) – im ganz Alltäglichen!

02b_kreuz
Kreuz im Neumünster (Würzburg) um 1350

 

Stefan Fleischmann
Subregens in den Priesterseminaren Bamberg und Würzburg
Erzbistum Bamberg